Seminare
Zertifikatslehrgänge
Zollforum

Exportkontrolle in der Praxis - organisiert und strukturiert


Exportkontrolle in der Praxis - organisiert und strukturiert
Den komplexen Vorgaben der Exportkontrolle stehen in vielen Unternehmen vielfältige Geschäftsvorfälle und eine komplexe Organisationsstruktur gegenüber. Wie kann in diesem Rahmen die Exportkontrolle organisiert werden? Wie müssen die verschiedenen Hierarchieebenen einbezogen werden? Welche Unternehmensteile sind einzubeziehen? Welche Geschäftsvorfälle sind mit einzubeziehen? Was schützt die Verantwortlichen und/oder das Unternehmen im "Fall der Fälle"?

Wenn diese Fragen geklärt sind, beginnt erst die eigentliche Arbeit: das Verständnis für die Exportkontrolle muss in allen Abteilungen - insbesondere auch in der Konstruktion und dem Vertrieb - geweckt werden. Nur so können die Verantwortlichen sicherstellen, dass Arbeitsanweisungen tatsächlich umgesetzt werden. Dazu gibt es unterschiedliche Wege: zentrale und dezentrale Organisation sowie verschiedene Formen von Anweisungen und Ablaufdokumentationen.
Seminarziel:   Die Teilnehmer können nach dem Workshop einschätzen, welche Unternehmensteile und Geschäftsvorgänge der Exportkontrolle unterliegen und welche Ansätze Erfolg versprechend sind, um exportkontrollrechtliche Vorgaben einzuhalten und verantwortliche Personen und das Unternehmen zu schützen. Den Teilnehmern werden verschiedene Organisationsformen und Instrumente vorgestellt, die sich zur Vermeidung von Exportkontroll-Verstößen bewährt haben.
Inhalt: Compliance durch richtige Organisation

Komplexität der Vorschriften
• National / International
• Erwartungen der Kunden

Einsetzung verantwortlicher Personen
• Wann muss ein Ausfuhrverantwortlicher benannt werden?
• Die Rolle eines Exportkontrollbeauftragten

Organisationsaufbau
• Zentral / dezentral
• ICP (Internal Compliance Program)

Ablauforganisation
• Richtlinien, Anweisungen, Prozessbeschreibungen
• Eskalationsmanagement

Kontakt mit Behörden

Dual-Use-Güter, Rüstungsgüter und andere genehmigungspflichtige Waren

Auskunft zur Güterliste und die Arbeit mit dem Umschlüsslungsverzeichnis (pro & contra)

ELAN K2 Antragsverfahren

Länderbezogene Restriktionen

Sanktionslisten-Screening

Vorgabe und entlastende Maßnahmen

Zielgruppe:   Fach- und Führungskräfte verschiedener Fachbereiche
Termin:
29.11.2017

Zeit: 09:00 - 17:00 Uhr
Ort: IHK Ulm
Olgastr. 101
89073 Ulm
Referent: Thomas Stühle ist ehemaliger Zollbeamter des gehobenen Dienstes und war sowohl bei verschiedenen Großkonzernen als auch bei einem mittelständischen Unternehmen Zoll- und Exportkontrollbeauftragter.
Kosten: 385,00 Euro zzgl. MwSt.
Anmeldeschluss:  13.11.2017


Kontakt
Name: Faye Schikofsky
Telefon: 0711/2005-1364
E-Mail: faye.schikofsky@ihk-exportakademie.de
Name: Nikoletta Albert
Telefon: 0711/2005-1396
E-Mail: nikoletta.albert@ihk-exportakademie.de
Anmeldung
Beratung